Apple Notebooks am 14. Oktober – Was haben wir zu erwarten?

Wie schon mehrfach berichtet hat Apple am 14.10 zu einem Notebook Event geladen. Was haben wir eigentlich außerhalb der Marketing Blase zu erwarten? Am Betriebssystem ändert sich nichts! Snow Leopard ist noch nicht fertig. Die Displays haben alle OLED Beleuchtung, das spart Strom aber hat keinen weiteren Mehrwert. Ein größerer Prozessor, eine größerere Festplatte, womöglich ein schnellerer Bus – Gähn!! Sind die Mac-Jünger schon auf dem PC Niveau der späten 90er? Was wäre denn eine wirkliche Verbesserung für die Nutzer egal ob Privat oder geschäftlich?

  • ein kleines MacBook Pro
  • längere Akku-Laufzeiten
  • eine Entf-Taste
  • eine eingebaute UMTS – Karte

Mein persönlicher Favorit ist die Umsetzung des Apple Patentes zum Thema Dockingstation. Wäre es nicht genial, wenn man morgens ins Büro kommt, sein Subnotebook in den Monitor schiebt und alles angeschlossen ist. Ein Traum! Die Skizze hier zeigt den Grundsatz des Patentes.

Apple Notebook Dockingstation

Wie seht ihr das? Oder wollt ihr lieber auf Windows 7 warten?

3 Gedanken zu „Apple Notebooks am 14. Oktober – Was haben wir zu erwarten?

  1. Der wirkliche Mehrwert liegt im System.

    Selbst habe ich vom C-64, Atari ST, DOSe bis hin zu MS Vista alle Scherze mitgemacht. Zeitweise war ich auch schon komplett auf Linux umgestiegen. Seit Mac OS X rauskam war ich rattig mir so eine Karre mal zuzulegen.

    Vor einem halben Jahr habe ich es dann endlich getan und mir einen iMac gekauft. Wenn ich jetzt morgens ins Büro komme und an meine DOSe muss, ist das der tägliche Kulturschock. Wenn man sich auf den Mac einlässt, ist er ein prima Gefährte, sehr durchdacht bis hin in die Software von Drittherstellern. Dadurch ist er als Ökosystem das, was Windows immer sein wollte – benutzerfreundlich.

    Mitunter steht man sich allerdings etwas selbst im Weg, weil man natürlich durch Windows konditioniert ist und oftmals zu kompliziert denkt. Wer mit Windows klarkommt, soll dabei bleiben. Für mich persönlich (der sich auch bereit ist mal zurückzustecken um das geld für ne gute Software zusammenzukratzen) ist der Mac (also der Rechner + OS + was ich so an Software fahre) einfach die beste Wahl, die ich je traf.

    Es funktioniert einfach.

    Morgen hoffe ich auf was interessantes, um mir beizeiten noch ein MacBook zuzulegen. Dann werde ich im Büro noch etwas unabhängiger von der DOSe…

  2. So ist es mir 2006 gegangen. Gott sei Dank gibt es bei uns im Büro Betriebssystemfreiheit! Ich bin auch sehr gespannt was kommt. Wenn es nichts weltbwegendes ist kaufe ich mir einen neuen Akku und warte noch :)

  3. ja, eine entf taste wäre schon was feines. bei deinem patent sehe ich schwarz, mir würde die kleine kiste, wohlgemerkt morgens, runterfallen. schepper.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>